byJ Meinert date20.04.2021 play

Shinrin-Yoku in den Wäldern von Arosa und St. Moritz

Die Natur, welche die Häuser der Tschuggen Hotel Group umgibt, bietet nicht nur zahlreiche Möglichkeiten, sich sportlich zu verausgaben, sondern vielmehr zu sich selbst zu finden. Waldbaden bedeutet nicht herkömmliches Baden in Gewässern, sondern es bedeutet in den Wald einzutauchen. Waldbaden steht für die japanische Achtsamkeitspraxis Shinrin-Yoku. Es geht nicht mehr darum, durch den Wald zu spazieren, sondern bewusst im Wald zu verweilen. Nicht der Weg, sondern der Ort ist das Ziel. Man spaziert nicht, man schlendert. In einer Stunde legt man nicht einmal eine Handvoll Kilometern zurück. Waldbaden in den Hotels der Tschuggen Hotel Group wurde mit der Rekordsportlerin Anne-Marie Flammersfeld entwickelt. Sie ist Ultraläuferin, Extremsportlerin und Sportwissenschaftlerin. Sie weiss darüber Bescheid, wie uns die Natur Energie spendet. Durch sie lernen wir vom Alltag abzuschalten und uns auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren. „Waldbaden kann ganz unterschiedliche Formen annehmen, doch im Grunde geht es darum, in der Natur zu sein, in sie einzutauchen und sie mit all unseren Sinnen aufmerksam wahrzunehmen“, erklärt die Weltrekordhalterin im Schnelllauf auf den Kilimandscharo.

Beim Waldbaden wird man achtsam und konzentriert sich auf die unterschiedlichen sinnlichen Eindrücke. Entfernt von der lauten Stadt und dem regem Treiben, hören wir den Wind, die Vögel und das Knirschen von Gehölz unter unseren Füssen. Wir sehen, wie der Wanderweg hinter den Baumstämmen des dichter werdenden Waldes verschwindet. Wir riechen feuchte Erde, Nadeln, Laub und den süsslichen Geruch von Baumharz. Wir gehen auf Tuchfühlung mit den Bäumen und spüren die raue aber angenehm hölzerne Oberflächen. Intensiv konzentrieren wir uns auf die einzelnen Eindrücke.

Es macht sich schnell bemerkbar, wie sehr wir es im heutigen Alltag verlernt haben, uns nur auf eine Sache zu konzentrieren. Bewusste Zeit im Wald beruhigt uns aber nicht nur seelisch, denn auch unser Körper kommt zur Ruhe. Der Blutdruck senkt sich, der Ruhepuls fällt und die Immunabwehr wird gestärkt. Der Wald ist nicht nur ein Sehnsuchtsort, sondern spendet uns Ruhe und Kraft. Durch Achtsamkeit im Wald lernen wir uns auf das, was Körper Seele beruhigt, zu konzentrieren. Aber damit nicht genug, denn bei dieser Erfahrung kommen wir nicht nur zur Ruhe, sondern wir lernen, wie Waldbaden funktioniert, um es später auch in unserem Alltag selbst zu nutzen. Ein einfacher Waldspaziergang wird so zu einer wahrhaften Therapie, die uns hilft, die Natur mit all unseren Sinnen zu erfahren, uns zu konzentrieren und nachhaltig abzuschalten. Waldbaden ist grundsätzlich überall möglich, wo es einen Wald gibt. Nicht nur bei uns im Carlton Hotel in St. Moritz, sondern auch in unseren Schwesterhotels Valsana Hotel Arosa und Tschuggen Grand Hotel in Arosa.