byJ Meinert date20.04.2021 move

Sport auf 1.800 Höhenmeter

Bevor es losgeht, was machen die Berge eigentlich mit uns und worauf muss ich achten? Bei der Kreation von Moving Mountains haben wir uns von den Bergen rund um unsere Hotels inspirieren lassen. Sie beruhigen uns, bieten Platz, halten jeder Witterung stand und sind seit Anbeginn der Zeit Rückzugsort für uns Menschen. Es ist also natürlich, dass wir unsere freie Zeit bevorzugt in den Bergen verbringen. Gerne wandern wir durch schier unbegrenzten Berglandschaften oder treiben Sport in einer spektakulären Bergkulisse. Aber wie wirken die Berge auf unseren Mechanismus? Oft wird der Effekt der Höhe auf unseren Körper unterschätzt. Wir haben uns damit beschäftigt und möchten dieses Wissen mit Ihnen teilen. Sport weitab vom Meeresspiegel sollte gut vorbereitet sein, kann dann jedoch eine zuträgliche Wirkung auf unseren Körper haben.

Was macht den Unterschied? Je höher wir gehen, desto niedriger ist der Luftdruck und damit nimmt der Sauerstoffgehalt im Blut ab. Wenn weniger Sauerstoff vorhanden ist, werden unsere Muskeln mit weniger davon versorgt. Genau darum produziert der Körper mehr rote Blutkörperchen. In der Höhe Sport zu machen, verlangt unserem Mechanismus daher mehr ab. Viel früher als sonst sind wir ausser Atem und unsere Herzschlagfrequenz erhöht sich. Fragt man sich also, warum man an diesem Tag so ausser Atem ist, dann liegt es an der Höhe. Kein Grund zur Sorge. Joggen Sie sonst mühelos eine Stunde mehrmals wöchentlich, so kann diese Stunde in der Höhe bereits nach 15 Minuten enden. Es dauert auf rund 1800 Höhenmetern zwischen 2 und 4 Tage bis sich der Körper akklimatisiert hat und genug rote Blutkörperchen produziert hat, damit auch wirklich genug Sauerstoff die Muskeln erreicht. In diesen Tagen sollte man sich idealerweise schonen, da der Körper bereits mit Anpassung und Veränderung beschäftigt ist. Wenn man dennoch Sport macht, ist es essentiell, viel zu trinken. Pro 1000 Höhenmeter, gilt die Faustregel 1 Liter mehr zu trinken. Auch wenn Sie sich super fühlen und vor Kraft strotzen, sollten Sie die ersten 48 Stunden auf Zeitlupe schalten, um Ihrem Körper Zeit zu bieten, sich an die neuen Umstände zu gewöhnen. Wir raten Ihnen also: Keine Panik, kein Leichtsinn, nur Respekt. Unsere Berge spenden uns Kraft und Inspiration, wir sollten aber immer gut vorbereitet sein.

Vom 9. – 11. Juli 2021 können Sie sich im unserem Valsana Hotel in Arosa auf das Alpine Ladies Trail Camp freuen und hierbei aus erster Hand erleben, was es bedeutet auf 1.800 Höhenmeter Sport zu betreiben.